Urgeschichte hautnah:
Das Museum für Archäologie und Ökologie in Albersdorf

Das Museum für Archäologie und Ökologie Dithmarschen im historischen Albersdorfer Bahnhofshotel ist das einzige überwiegend archäologische Museum an Schleswig-Holsteins Westküste. Es ist auch entstanden aus dem Museum für Dithmarscher Vorgeschichte in Heide. Intressierte können hier die alte Homepage besuchen. In drei Ausstellungsräumen des Erdgeschosses sind die Besiedlungsgeschichte der Region und ihre Beziehung zur Umwelt dargestellt. Informative große Ausstellungsposter und originale Fundstücke halten sich die Waage und werden durch Modelle ergänzt.

Seit kurzem wird die neue Sonderausstellung „Umweltgeschichte Deutschland“ im Museum für Archäologie und Ökologie Dithmarschen in Albersdorf (direkt am Bahnhof) gezeigt.

Die von Studierenden des Instituts für Ökosystemforschung der Universität Kiel unter Leitung von Prof. Dr. Hans-Rudolf Bork und Hartwig Bünning konzipierte und realisierte Ausstellung behandelt die Mensch-Umwelt-Beziehungen der letzten Jahrhunderte in Mitteleuropa und führt bis in die Gegenwart. Oft werden dabei überraschende und nachdenklich machende Themen aufgegriffen.

Die Ausstellung wird bis zum 31. 10. 2021 gezeigt und ist jeweils von Di – So von 11 – 17 Uhr geöffnet.

Archäologie hautnah erleben

Bestaunen Sie zusammen mit Ihren Kindern die Funde der eiszeitlichen Rentierjäger und -jägerinnen, Waffen, Schmuck und Werkzeuge der Menschen in der Steinzeit, und eine regionale Burganlage des Mittelalters. Das Museum für Archäologie und Ökologie Albersdorf liegt nur wenige Gehminuten vom Steinzeitpark, unserem Freilichtmuseum entfernt. Zudem können Sie gerne in unserem Museumsshop vorbeischauen für interessante Literatur zu den Themen Kultur, Naturwissenschaft, Museumspädagogik und vielem mehr. Ebenfalls finden Sie im Museumsshop schöne Andenken in Form von Flintmessern, Aufklebern, Postkarten und anderen Souvenirs. In einem eigenen Ausstellungsbereich werden die prähistorischen Kult- und Bestattungssitten vorgestellt.

Das Museum Albersdorf liegt an der Bahnhofstraße 29,  25767 Albersdorf direkt am Bahnhof und ist nur wenige Gehminuten vom Steinzeitpark entfernt.

>> Anfahrt & Öffnungszeiten

Unsere farbigen Themenräume

Gelb – Alt und Mittelsteinzeit

Mensch und Umwelt in Eiszeitalter und früher Nacheiszeit. Die Farbe steht für die baum- und strauchlose Tundra, in der die Menschen in jagenden und sammelnden Gemeinschaften einer aneignenden Lebensweise nachgingen.

Grün – Jungsteinzeit und Bronzezeit

Bäuerliche Kulturen der Jungsteinzeit und Bronzezeit und ihre Rohstoffgewinnung. Die grüne Farbe steht für die überwiegende Bewaldung der Landschaft.

An diesen Raum unseres Museums angeschlossen ist eine archäologische Werkbank, an der die Besucher und Besucherinnen selbst probieren können, wie man Felsgestein durchbohrt, wie man mit Feuerstein in Holz bohren kann, wie man Feuer macht oder Getreide mahlt.

Flieder – Eisenzeit und Frühes Mittelalter

Geest und Küstenentwicklung in Eisenzeit und Frühmittelalter. Die Farbe Lila steht für die Ausbreitung der Heide durch Rodungen für Köhlerei und intensive Landwirtschaft mit Bodenverlusten durch Plaggenwirtschaft ab der Eisenzeit. Die Farbe Lila steht aber auch für die um Christi Geburt neu entstehenden Marschen, die im Frühsommer durch den blühenden Strandflieder ebenfalls durch diese Farbe gekennzeichnet sind.

Unser Museumsführer als PDF:

Museumsführer

Das halbdunkle Untergeschoss des Museums ist vor allem dem Thema Grab und Kult in der Urgeschichte gewidmet. Den Anfang macht der umhegte Kultbezirk vom Dieksknöll bei Albersdorf, eine sensationelle Entdeckung aus dem Flugzeug von 1992. Grabbeigaben der Bauernsteinzeit und der Bronzezeit sowie Zeugnisse der Totenverbrennung aus der späten Bronze- und der Eisenzeit gruppieren sich um ein stark vergrößertes Modell der bronzezeitlichen Sonnenscheibe von Glüsing, eine genaue Nachbildung des Schalensteins von Bunsoh sowie um drei weitere originale Schalensteine. Hier finden Sie auch unsere Rekonstruktionen eines Großsteingrabes, einer Bestattung im Grabhügel, der Sonderausstellungsraum und das Bernsteinkabinett.

Und man kann sich auf der Lure als Musikantin oder Musikant der Bronzezeit versuchen!

Wissenschaft zum Anfassen

  • Am archäologischen Werktisch können die Gäste selbst probieren, wie man Felsgestein durchbohrt, wie man mit Feuerstein in Holz bohren kann und wie man Feuer macht.
  • Spiel- und Leseecke für Kinder
  • Betreute Werk- und Bastelprogramme können separat bei Anmeldung gebucht werden: Schmuckherstellung mit Bernstein und anderen Naturmaterialien, Lederverarbeitung, Malen und Ritzen auf Schiefer
  • Kindergeburtstag mit Programm

Öffnungszeiten & Preise

  • Geöffnet April – Oktober
  • Di.– So. 11:00 – 17:00 Uhr
  • Montags & Dienstags geschlossen
  • (gilt nur für das Museum am Bahnhof, der Steinzeitpark in der Süderstraße 47 hat Dienstags geöffnet)

Eintritt

Erwachsene
Kombikarte mit Steinzeitpark
3,00 €
9,00 €
Familie (Eltern inkl. Kinder)
Kombikarte mit Steinzeitpark
6,00€
19,00€
Ermäßigt* Kombikarte mit Steinzeitpark 1,00 €
3,00 €

Gruppenangebote

Wir haben uns auf die Betreuung von Schulklassen und Gruppen spezialisiert. Wer davon profitieren will, sollte sich frühzeitig anmelden. Schulen/Gruppen werktags ab 9 Uhr nach Anmeldung und Terminabsprache auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten!

Gruppenangebote

Barrierefreiheit ist im Museum leider nicht durchgängig gegeben. Die Geschosse sind aber ebenerdig jeweils von außen zugänglich. Personen mit Einschränkungen werden gebeten sich anzumelden, damit  das Personal gegebenenfalls behilflich sein kann.

Geschichte mit „Wow“-Effekt: Die Schätze unserer Sammlung

Highlights der Ausstellung sind das riesige Lackprofil von Eiszeitschichten aus Schalkholz, der ungewöhnlich gut erhaltene Schädel eines Auerochsenstieres aus Barkenholm, ein urgeschichtlicher Einbaum sowie der rätselhafte Lochplattenofen von Weddinghusen – Ihre Phantasie ist gefragt!