Im digitalen Klassenzimmer hautnah am Bildschirm das Leben unserer Vorfahren der Urzeit erkunden oder ein Museumsbesuch im neu entstehenden „Steinzeithaus“ live vor Ort oder bequem vom heimischen Sofa aus – möglich wird dies durch Fördermittel aus dem „Digitalen Masterplan Kultur“ der Landesregierung Schleswig-Holstein für den Steinzeitpark Dithmarschen. Damit wird die digital-analoge Strategie, an der dort bereits seit September 2020 intensiv gearbeitet wird, finanziell auf solide Füße gestellt.

Den Besucherinnen und Besuchern des Steinzeitparks Dithmarschen und des Museums für Archäologie und Ökologie Dithmarschen eröffnen sich mit den neuen Online-Formaten und Online-Angeboten weitere interessante Zugangsmöglichkeiten.

Die digitale Entwicklung der Einrichtung wurde schon vor einigen Jahren eingeleitet. Auf der Homepage www.steinzeitpark-dithmarschen.de kann man sich derzeit bereits vor dem Besuch mit einem virtuellen Rundgang durch das Steinzeitdorf und das Museum, mit einem Flug über das mehr als 40 Hektar große Außengelände und z. B. mit einem Film über die steinzeitliche Jagd auf die Reise in die Welt der Steinzeitmenschen vor vielen tausend Jahren einstimmen. Seit 2018 erzählen beim Aufenthalt im Freilichtmuseum moderne Audioguides mit Hilfe des eigenes Smartphones Wissenswertes aus dem urzeitlichen Dorfleben, und zwar sowohl für Erwachsene und auch Kinder als auch auf Deutsch und Englisch. Auch in den Social Media-Plattformen wie Facebook, Instagram oder Twitter ist der wissenschaftliche Erlebnispark mit seinem umfassenden Pädagogikprogramm seit vielen Jahren präsent. Mit seinem Smartphone kann man sich außerdem seit drei Jahren auf die Spuren der Megalithkultur auf der Dithmarscher Geest begeben und entsprechende Wanderrouten nutzen.

Wurden all diese Aktivitäten bisher überwiegend durch ehrenamtliche Arbeit über den Förderverein AÖZA e. V. geleistet, so ist nun der Schritt in die professionelle Betreuung fällig und mit der finanziellen Unterstützung durch den „Digitalen Masterplan Kultur“ des Landes Schleswig-Holstein mit Hilfe einer Projektförderung über das Zentrum für Digitalisierung und Kultur an der Landesbibliothek ermöglicht worden. Dem Förderziel des Projektes, nämlich die Online-Verbreitung von kulturellen, künstlerischen und Bildungsangeboten in Schleswig-Holstein zu forcieren, kommen die aktuellen Pläne des Steinzeitparks in geradezu idealer Weise entgegen: So sollen z. B. die bisher verfügbaren Unterrichtsmaterialien für Lehrkräfte mit dem Projekt eines „digitalen Klassenzimmers“ als Onlineangebot modernisiert werden. Hier sind digitale Videoführungen oder auch Live-Workshops für Schulklassen geplant. Gerne können sich interessierte Schulen dazu beim Steinzeitpark ab sofort melden.

Auch das seit langem geplante Projekt „Steinzeithaus“, ein gemeinsamer geplanter und ausgeführter Museumsneubau des Steinzeitparks Dithmarschen und der Gemeinde Albersdorf, wird von den digital erweiterten Möglichkeiten profitieren. Die aktive Wissenschaftseinrichtung soll ebenso Präsentationsplattform für aktuelle Forschungsergebnisse sein wie auch ein Erlebnis- und Lernort.

Nach der kürzlichen Zusage aus Kiel, dass das Steinzeithaus im Rahmen der EU-Infrastrukturförderung im ländlichen Raum von Schleswig-Holstein zu großen Teilen gefördert wird, steht nun dem im April 2021 geplanten ersten Spatenstich nichts mehr im Wege. Eröffnung soll im Frühjahr 2023 sein, mit originalen Funden und Ausstellungsobjekten zum übergeordneten Thema „Mensch und Umwelt“ – und auch hier an passenden Stellen kombiniert mit moderner Technik und digitalen Medien.

Der Steinzeitpark Dithmarschen und das Museum sind übrigens seit dem 21. März 2021 wieder geöffnet (Park: dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr; Museum: mittwochs bis sonntags von 11 bis 17 Uhr). Die Gäste werden gemäß der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 gebeten, sich vorab einen Besuchserfassungsbogen von der Webseite des Parks herunterzuladen und ausgefüllt mitzubringen, um Wartezeiten zu vermeiden.

Herzlich willkommen „in der Steinzeit“, die nun auch digitaler wird!