Im Steinzeitpark Dithmarschen in Albersdorf ist seit kurzem die originalgroße Replik des Skeletts eines Wollhaarmammuts aus der letzten Eiszeit vor über 50.000 Jahren aufgestellt worden.

Die Replik des Mammutskeletts konnte dank einer Förderung aus dem Regionalbudget der AktivRegion Dithmarschen bei der Fa. Expo:Nat (Neumünster) erworben werden und wurde nun quasi als vom Neandertaler-Menschen zerlegter Kadaver beim noch zu errichtenden „Lager der Neandertaler“ von der Arbeitsgruppe des Steinzeitparks unter Leitung von Volker Heesch aufgebaut.

 

„Wir erweitern mit der Darstellung des beeindruckenden Kadavers eines Mammuts unseren Blick in die Altsteinzeit und weisen damit auf die ältesten Spuren menschlicher Anwesenheit in unserer Region hin“, sagt Dr. Rüdiger Kelm vom Steinzeitpark Dithmarschen.

Bereits in den 1970er Jahren wurde bei Kiesabbauarbeiten eine neandertalerzeitliche Fundstelle bei Schalkholz aus der Zeit um ca. 60.000 v. Chr. entdeckt. Dieser kurzzeitig genutzte Lagerplatz der Neandertaler-Menschen dient als archäologischer Hintergrund des Nachbaus im Steinzeitpark.