Der Steinzeitpark Dithmarschen ist ein archäologisches Open-Air-Museum mit in Originalgröße rekonstruierter Geschichte, in dem die Lebensweise der letzten Jäger, Sammler und Fischer sowie der ersten Ackerbauern und Viehzüchter erlebbar wird. Auf dem ca. 40 Hektar großen Freigelände ist eine Kulturlandschaft wie in der Zeit der ersten Ackerbauern und Viehzüchter Norddeutschlands vor 5.000 Jahren nachempfunden.

Wie lebten die Menschen in Norddeutschland in der Jungsteinzeit? Wie sahen ihre Häuser, ihr Alltag aus? Erlebbare Antworten darauf gibt das Steinzeitdorf mit originalgetreuen Nachbauten sowie Originalfunden.
Wir begeben uns auf eine gedankliche Zeitreise in die Jungsteinzeit, um dann an einzelnen Beispielen zu erleben, wie damals gelebt und gearbeitet wurde.

Im Rahmen einer neuen (Lehrer-)Fortbildung unter Leitung von Karola Koch, der Kreisfachberaterin für Kulturelle Bildung, und Dr. Rüdiger Kelm vom Steinzeitpark erfahren Sie vor Ort mehr über die didaktische Konzeption des Lernortes sowie Möglichkeiten der unterrichtspraktischen Einbindung mit kulturellen Mitteln. Als Beispiel werden wir mit Smartphones ein oder zwei „Lifehack-Videos“ z. B. „Feuermachen“ oder „Getreide zu Mehl verarbeiten“ drehen.

Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt.
Bitte wettergerecht kleiden.

 

Das Seminar findet am Mittwoch, den 25. 5. 2022 von 14.00 bis 17.30 Uhr im Steinzeitpark statt. Die Teilnahme (inkl. Eintritt) kostet € 15,- pro Person.

Eine Anmeldung ist ab sofort unter info@aoeza.de möglich.